125JahreLogo150

 

 

      sponsored by

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur Ausrüstung bei Touren rund um das Becherhaus

 

 

 

 

 

Kein Zweifel, liebe Bergfreunde, das Becherhaus zu erreichen ist bereits eine echte Hochtour, wie man früher sagte, eine ernste Bergfahrt. Auf 3.195 m Höhe kann es nicht nur empfindlich kalt, sondern auch neblig und stürmisch werden, und es kann regnen oder schneien, auch in den Sommermonaten, wenn die Hütte geöffnet ist, zwischen Juni und September.

 

 

 

 

 

 









Das sollten Sie bedenken, wenn Sie Ihre Bekleidung und Ausrüstung für den Aufstieg und natürlich erst recht für eine Bergtour zu den umliegenden Gipfeln planen. Warme Zwischenlagen, wie die allseits beliebte Fleecejacke oder den WindStopper sind ebenso wichtig wie der komplette Wetterschutz aus wasserdichter, atmungsaktiver Jacke und Hose. Oft ist auch der Regenschutz für den Tourenrucksack empfehlenswert. Wie oft regnen die Wolken bei uns am Alpenhauptkamm ab, sei es nun bei Nord- oder bei Südstau. [Was natürlich nicht heißen soll, dass es bei uns n_u_r regnet...]
Daher wollen wir auch den intensiven Sonnenschutz mit Hut / Kappe und Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor LSF 20++ erwähnen.

Nebenstehende Bilder stammen aus dem Juli !

Selbstverständlich versuchen Sie den Aufstieg nicht mit Halbschuhen oder gar noch wilderem Schuhwerk. Feste, am besten (bedingt) steigeisenfeste Schuhe sollte es schon sein.

 

 

 

 

 

 

 

Das Becherhaus liegt nicht nur in einer grandiosen Gletscherlandschaft, der Großteil der Anstiege erfolgt auch über Gletscher. Lediglich der Aufstieg aus dem Ridnauntal führt lediglich über die tote Gletscherzunge östlich des Bechers. Hierzu ist keine Gletscherausrüstung notwendig und demnach auch nicht unbedingt die Kenntnis der einen oder anderen Spaltenbergungsmethode.
Was ? Es gibt doch gar keine Spalten im Übeltalferner ??? - Na, dann schauen Sie sich ‘mal die Bilder an :

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und nicht immer sind die Spalten so schön offen wie hier, wo Sektionen des Alpenvereins regelmäßig ihre Spaltenbergungsübungen durchführen.
Gehen Sie einfach auf Nummer sicher : Anseilen auf dem Gletscher, immer und überall. Mit Sitzgurt, Seil und der Hardware, die man zur Bergung (besser : Rettung) braucht. DANKE.
 

 

 

 

 

 

 

 

Wie auf allen Hütten der alpinen Vereine mittlerweile üblich, möchten wir auch auf dem Becherhaus das Wasser sparen, das wir zur Reinigung der Decken bräuchten, und bitten Sie daher, Ihren eigenen Hüttenschlafsack mitzubringen. Sollten Sie ihn vergessen haben, keine Sorge, Sie können auch bei uns einen solchen erwerben.
In unseren Nächten heroben kann es schon mal empfindlich kalt werden. Wir haben zwar jedes Zimmer mit schönem Bettzeug und jedes Lager mit einer ausreichenden Zahl warmer Wolldecken ausgestattet, aber vielleicht möchten Sie lieber Ihren warmen Touren- oder Trekkingschlafsack mitbringen. Kein Problem.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn Sie Fragen zur benötigten Ausrüstung haben, schreiben Sie uns doch einfach.
Wir geben Ihnen sehr gern Auskunft.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn Sie sich nicht sicher sind auf dem Gletscher, denken Sie doch 'mal an einen Bergführer, z.B. aus dem Passeier oder aus dem Ridnaun.

 

 

 

 

© alle Fotos : St.Mertens / becherhaus.com / outdoorservice.de