Becher Banner

 

 

 

 

 

 

13 Hütten - Steckbriefe

 

 

 

 

 

 

HOCHGANGHAUS, 1839 m :
(Rif. Casa del Valico), Privathütte, gebaut 1890,
I-39020 Partschins, Tel. 0039-0473-443310
Familie Wolf Erlacher,
Gampenstr. 66/I, I-39020 Marling, Tel./Fax 0039-0473-449015
geöffnet : je nach Wetter von Mitte/Ende Juni bis Mitte/Ende Okt.
34 Lager, telef. Reservierung empfehlenswert,
kein Winterraum,
kürzester Anstieg : Lifte Algund-Vellau-Leiter Alm, Mark.24, ca.1 ½ h
Übergänge : Lodner Hütte 4-5 h, Bocker Hütte 4-5 h, Stettiner Hütte 7 h,
Nassereith Hütte 2 h,
Gipfel : Tschigat 4 h, Rötelspitze 2 h,
Rundwege : Spronser Seenrunde ca. 8 h

 

 

 

 

 

 

 

 

STETTINER HÜTTE, 2875 m :
Eisjöchlhütte, (Rif. Francesco Petrarca)
CAI Meran, gebaut 1895, Neubau 1990, erweitert 1995,
I-39010 Pfelders (Gem. Moos), Tel. 0039-0473-643545
Christa Anna Fontana, Dorf 91A, I-39013 Moos/Pass.,Tel 0039-0473-643630
geöffnet : 1. Juli bis 30. September
80 Betten, 20 Lager, Gr. Gastraum, Deckenschnitzerei, Dusche mögl.
 Winterraum, 6-8 Pers., immer offen
 kürzester Anstieg : von Pfelders, Mark.8, ca. 4 h, mit MTB’s erreichbar
Übergänge : Zwickauer Hütte 4 h, Lodner Hütte 3 ½ h, Eishof 2 ½ h
Gipfel : Hohe Wilde 2 h, Hohe Weiße 2 h
Rundwege : Die Hütte liegt am Meraner Höhenweg (Umrundung der Texelgruppe) und am Pfelderer Höhenweg (Pfelders-Zwickauer Hütte-Stettiner Hütte-Pfelders, ca. 9-10 h).


(*) Stettiner Hütte:
Ab der Sommersaison 2017 sind auf der Stettiner Hütte wieder Übernachtungen möglich!
Nach einem verheerenden Lawinenabgang Anfang 2014 wurde die Stettiner Hütte dermaßen beschädigt, dass aus Sicherheitsgründen ein totaler Abbruch notwendig wurde. Mit dem Wiederaufbau ist in den nächsten Jahren zu rechnen. Inzwischen haben die Hüttenwirte einen größeren Holzbau errichtet, um die Tagesversorgung der Wanderer inklusive einiger Notunterkünfte sicherzustellen. Bei Saisonsbeginn 2017 wurde ein weiterer Zubau errichtet und seit 2018 gibt es externe Schlafmöglichkeiten und Sanitäranlagen in mehreren kleinen Holzhütten, so dass ein normaler Schutzhüttenbetrieb inklusive Übernachtungen möglich ist.

BITTE INFORMIEREN !!

Derzeitige Situation:
Foto

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ZWICKAUER HÜTTE, 2989 m :
Planferner Hütte, (Rif. Plan)
CAI Meran, gebaut 1899, Neubau 1960 u. 1981 bis ’84,
I-39010 Pfelders (Gem. Moos), nur Funk zur Hütte
 Martin Fontana, Dorf 91/B, I-39013 Moos/Pass., Tel. 0039-0473-643826
geöffnet : 1. Juli bis 30. September
28 Betten, 44 Lager
Winterraum, 6 Pers., immer offen
kürzester Anstieg : von Pfelders, Mark. 6 A, ca. 3 ½ - 4 h
Übergänge : Stettiner Hütte 4 h, Ghf. Hochfirst 7-8 h, Langtaleregg
Hütte 5-6 h, Schönwieshütte 2 h, Hohe Mut 2 h
Gipfel : Seelenkogel 1 ½ h, Scheiberkogel 1 h, Rotmooskogel 1 ½ h, Liebener Spitze 4 h
Rundwege : Die Hütte liegt am  Pfelderer Höhenweg (Pfelders-Zwickauer Hütte - Stettiner Hütte - Pfelders,  ca. 9-10 h).

 

 

 

 

 

 

 

 

GASTHOF HOCHFIRST, 1860 m :
Timmelsjoch 56, I-39013 Moos/Pass., Tel. 0039-0473-647040
Die Hütte liegt direkt an der Timmelsjochstraße.
Pächter: Edeltraud Fiegl und Raimund Gritsch
Tel. 0039-664-2414040
geöffnet : Mai bis November
18 Betten und Lager
Übergänge : Zwickauer Hütte 7-8 h, Schneeberg 3 h, Siegerlandhütte 4 h, Müllerhütte 6-7 h, Becherhaus 7-8 h, Königsjoch 2 ½ h, Rauhes Joch 4 h
Gipfel : Botzer 5 h
Rundwege : Schwarzseerunde (Ghf. Hochfirst, Großer (Timmler) Schwarzsee - Schneeberg - Obere Gostalm - Ghf. Hochfirst) ca. 7 h

 

 

 

 

 

 

 

 

SCHNEEBERGHÜTTE, 2355 m :
Schutzhütte und Museum St. Martin am Schneeberg, (Rif. Monteneve)
Inh.: Landesbergbaumuseum,
vor der Jahrhundertw. gebaut, nicht näher festgel., noch 1996 erweitert,
Frank Gasser und Kathrin Bund mit Alex (Hütte), Harald Haller (Museum)
I-39015 St. Leonard/Pass., Gerberweg 6, 0039-371-1909841 (Alex)
geöffnet : Mai bis Ende Oktober
30 Betten und 70 Lager
Winterraum (Nebengebäude), 12 Pers., immer offen
kürzester Anstieg : ab Schneebergbrücke/Timmelsjochstr., ca. 1 ½ h
Übergänge : Ghf. Hochfirst 2 ½ h, Poschhaus 2 ½ h, Hochalm 4 h,  Siegerlandhütte 4 h, Müllerhütte 6-7 h, Becherhaus 7-8 h, Teplitzer Hütte 6 h
Gipfel : Gürtelwand 2 h, Schneeberger Weißen 2 h, Rinnerspitze 2 h, Schwarzseespitze 2 ½ h
Rundwege : 
Schwarzsee-Runde (Kl. Schwarzsee - Großer (Timmler) Schwarzsee - Karlscharte/Gürtelscharte - Schneeberg), ca. 6 h, Sandjoch - Poschhaus - Kaindljoch (Schneebergscharte) - Schneeberg,  ca. 6 h

 

 

 

 

 

 

 

 

AGLSBODENALM, 1720m :
>> Keine Übernachtunsmöglichkeit <<
modernisiert 1999 - 2000
Adolf Klotz,
I-39040 Ridnaun, Tel. 0039-347-1104726
bewirtschaftet von Anfang Juni bis Ende Oktober sowie von Ende Dezember bis Mitte April
niedrigste der 13 Hütten, leicht zu erreichen.
kürzester Zustieg : von Ridnaun über Steig Nr. 9 ca. 1 h
Übergänge : Grohmannhütte 1,5 h, Teplitzer Hütte 2,5 h, Becherhaus 6 h, Müllerhütte 6,5 h,
Schneeberg 6,5 h
Tourenmöglichkeiten : 7-Seen-Wanderung 6 - 7 h, Pfurnsee 3 h, Krapfenkarspitze 3,5 h

 

 

 

 

 

 

 

 

TEPLITZER HÜTTE, 2586 m :
Feuersteinhütte, (Rif. Vedretta Pendente)
CAI Sterzing, gebaut 1889, Umbau 1979
I-39040 Ridnaun, Tel. 0039-0472-656256
Davies Haller,
Wiesenheim 10/A, I-39040 Ridnaun, Tel. 0039-0472-656256
geöffnet : Ende Juni bis Ende September
30 Betten, 50 Lager
Winterraum, 2 Pers., immer offen
kürzester Anstieg : von Ridnaun, Mark. 9, ca. 3 ½ h
Übergänge : Becherhaus 3 ½ h, Müllerhütte 4 h, Magdeburger Hütte 5h, Poschhaus 3 ½ h,  Schneeberg 6 h, Nürnberger Hütte 4 h
Gipfel : Feuersteine 3 h, Aglsspitze 2 h, Wilder Freiger 5 h, Unterer  Hochtrog 1 h
Rundwege :
Becherhaus - Wilder Freiger - Rotgratscharte - Teplitzer Hütte, ca. 8 h,
Sieben-Seen-Runde (Grohmannhütte  - Egetjoch - Moarer Egetensee - Senner Egete - Grohmannhütte - Teplitz), ca. 9 h

 

 

 

 

 

 

 

 

MÜLLERHÜTTE, 3145 m :
(Rif. Cima Libera)
CAI Bozen, gebaut 1891, mehrere Modernisierungen
I-39040 Ridnaun, Tel. 0039-0472-647373
Lukas Lantschner und Heidi von Wettstein
I-39050 Jenesien, Flaaaser Str. 14, Tel. 0039-329-2346943
geöffnet: Ende Juni bis Mitte September
20 Betten, 60 Lager
Winterraum, 6 Pers., immer offen, aber meist unter Schnee
kürzester Anstieg : von der Timmeljochstraße, ca. 6 h
Übergänge: Becherhaus 30 min, Teplitzer Hütte 3,5 h, Nürnberger Hütte 5 h, Sulzenauhütte 5 h, Siegerlandhütte 5 h, Hildesheimer Hütte 5 h, Schneeberger Hütte 6 h, Magdeburger Hütte 9 h
Gipfel: Wilder Freiger 1 h, Zuckerhütl 2,5 h, Sonklarspitze 2 h, Botzer 3 h, Königshofspitze 2 h, Wilder Pfaff 1,5 h

 

 

 

 

 

 

 

 

BECHERHAUS, 3195 m :
(Rif. Gino Biasi al Bicchiere)
CAI Verona, gebaut 1894, Ausbau und Modernisierung 1994/5, 2004
I-39040 Ridnaun, Tel. 0039-0472-656377
Erich Pichler,
Schmiedgasse 1, I-39010 St.Martin i.P., Tel. 0039-0473-641490, Fax -641497
geöffnet : Ende Juni bis 20. September
40 Betten, 60 Lager
Winterraum, 6 Pers., immer offen, bei größeren Grp. : Schlüssel im Tal
höchstgelegene Hütte Südtirols und der Stubaier Alpen, Kapelle St. Maria im Schnee höchstes Marienheiligtum der Alpen
kürzeste Anstiege : von Ridnaun oder Timmelsbrücke.,  jeweils ca. 5-8 h
Übergänge : Müllerhütte 30 min, Teplitzer Hütte 3 ½ h, Magdeburger Hütte 8 h, Schneeberg 6-7 h, Poschhaus  6 h, Siegerlandhütte 5-6  h,  Sulzenauhütte 4 h,Nürnberger Hütte 4 ½ h,
Gipfel : Wilder Freiger 1 h, Botzer 3 h, Wilder Pfaff 2 h, Zuckerhütl 3 h,  Sonklarspitze 2 ½ h, Königshofspitze 2 ½ h

 

 

 

 

 

 

 

 

MAGDEBURGER HÜTTE, 2423 m :
Schneespitzhütte (Rif. Cremona alla Stua)
CAI Sterzing, gebaut 1887, Um- und Ausbau 1980
I-39040 Gossensass/Pflersch, Tel. 0039-0472-632472
Elisabeth und Hermann Vantsch
I-39040 Ratschings, Pardaun 26, Tel. 0039-346-7055530
geöffnet : Mitte Juni bis Mitte September, bei Grp. Vereinb. bis Oktober
35 Betten, 30 Lager
kürzester Anstieg : Parkplatz Stein, Mark. 6, ca. 2 ½ h
Übergänge : Tribulaunhütte 3 h, Teplitzer Hütte 5 h, Becherhaus 8 h,  Müllerhütte 8 ½ h
Gipfel : Schneespitze 2 ½ h, Weißwandspitze 2 h, Feuersteine 5 h,  Aglsspitze 3 ½ h
Rundwege :
Stein - Tribulaunhütte - Hoher Zahn - Weißwandspitze - Magdeburger Hütte - Stein, ca. 7 h
Schneespitze - Feuersteine - Magdeb. Scharte - Aglsspitze - Magdeburger Hütte, ca. 7-8 h (anspruchsvoll)

 

 

 

 

 

 

 

 

TRIBULAUNHÜTTE am Sandessee, 2369 m :
(Rif. Cesare Calciati al Tribulaun)
CAI Sterzing, gebaut 1892, Umbau 1960
I-39040 Gossensaß/Pflersch, Tel. 0039-0472-632470
Paul Eisendle,
Pflersch 136, I-39040 Gossensaß/Pflersch, Tel. 0039-0472-770050
geöffnet : 1. Juli bis Ende September
19 Betten, 28Lager
Winterraum, 8 Pers., immer offen
kürzester Anstieg : Parkplatz Stein, Mark. 8, ca. 2 ½ h
Übergänge : Magdeburger Hütte 3 h, Tribulaunhütte (Österr.) 2 h, Bremer Hütte 5 h
Gipfel : Hoher Zahn 1 ½ h, Weißwandspitze 2 ½ h,  Pflersch. Pinggl 2 h, Pflerscher Tribulaun (III+) 4 ½ h, Goldkappl (III) 3 ½ h
Rundwege :
Stein - Tribulaunhütte - Hoher Zahn - Weißwandspitze - Magdeburger Hütte - Stein, ca. 7 h
Tribulaun-Umrundung (Sandesjöchl - österr.Tribulaunhütte - Schneetalscharte - Koggraben - Tribulaunhütte) ca. 6 h

 

 

 

 

 

 

 

 

SCHUTZHÜTTE HOCHALM, 2200 m :
Anton und Philipp Gufler,
I-39010 Meran, Pflanzensteinstraße 34, Tel. 0039-0473-231851
geöffnet : Ende Mai bis Ende Oktober
25 Betten
kürzester Anstieg : von Stuls, ca. 2 ½ h
Übergänge : Schneeberg 4 h, Jaufenhaus 4 h
Gipfel : Hohe Kreuzspitze 2 h, Kleine Kreuzspitze 3 h, Hochwart 1 ½ h
Rundwege :
Passeier Höhenweg - Kl. Kreuzspitze - Hohe  Kreuzspitze - Hochalm, ca.  5 ½ h,   
Hohe Kreuzspitze - Hochwart - Hochalm (III am Verb.-Grat), ca. 4 h

 

 

 

 

 

 

 

 

FLECKNERHÜTTE am JAUFENPASS, 2100 m :
Privathütte, Inh. Pixner Roland, gebaut 1985
Walten 94, I-39015 St. Leonhard in Passeier, Tel. 0039-340-3805160
privat: Stuls 3A, I-39013 Moos/Pass., Tel. 0039-340-3805160
info@flecknerhuette.bz.it
Sommeröffnungszeiten: 01.06.-31.10.
Winteröffnungszeiten: 05.12.-12.04.
0 Betten im Sommer 2017
kürzester Anstieg : 30 min von der Jaufenstraße, dorthin Busverbindung
Übergänge : Hochalm 4 h
Gipfel : Fleckner (2336m) 50 min, Kleine Kreuzspitze (2520m) 2,5 h, Hohe Kreuzspitze (2747m) 3 h
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir freuen uns über jede Änderungsmitteilung. Danke für Ihre Mühe.